Streuselkuchen mit fruchtiger Schicht

Für ein Blech Streuselkuchen

Pâte Fermentée

  • 175g Mehl Type 550
  • 125g Wasser
  • 2g Hefe
  • 3g Salz

Teig

  • Pâte Fermentée
  • 275g Mehl Type 550
  • 50g Dinkelmehl Type 630
  • 175g Milch
  • 3g Salz
  • 10g Hefe
  • 50g Zucker
  • 100g Butter

Zum Bestreichen

  • 3 El Aprikosenmarmelade

Streusel

  • 400g Mehl Type 550
  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 2g Backpulver
  • ein bisschen Wasser nach Bedarf

Die Zutaten für den Pâte fermente miteinander verkneten und 1 Std. bei Raumtemperatur gehen lassen. Danach für mindestens 12 Stunden im Kühlschrank fermentieren.

Alle Zutaten bis auf die Butter für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten.

Dann weiter 7 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten. Zuletzt die Butter hinzufügen und weiterkneten, bis sie komplett in den Teig eingearbeitet ist.

Den Teig 1 Stunde gehen lassen.

Währenddessen die Zutaten für die Streuel zu einem bröseligen Teig verkneten. Wenn der Teig sich nicht zu dickeren Bröseln verkneten lässt, ein wenig Wasser hinzufügen.

Den Teig auf Backblechgröße ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit Aprikosenmarmelade bestreichen und mit Streuseln bestreuen.

Eine Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C vorheizen.

Den Kuchen bei 180°C für ca. 35 min mit Dampf backen.

gefunden hier:  http ://www .hefe-und-mehr.de/2013/05/streuselkuchen/   (kein Hyperlink)

 

Ergänzung vom 31.7.: Fotos

Streuselkuchen3

Streuselkuchen

Streuselkuchen6

hier sieht man sehr schön die fruchtige Schicht aus Aprikosenmarmelade

Streuselkuchen2

Zuckerkuchen

Streuselkuchen5

das Beste daran ist die leckere Zucker-Butter-Kruste, gleich nach dem luftig-lockeren Boden. 😉

Advertisements

7 Kommentare zu “Streuselkuchen mit fruchtiger Schicht

  1. Hassu das schon ausprobiert ? Ich würde so gern mal wieder einen Streuselkuchen essen, den ich weder sofort komplett auffressen – noch am Tag drauf das diamantene Gebiss aus der Schublade holen muss.

    Klingt aber lecker. Du hast meine Anschrift, oder ? 😉

    • Noch nicht, leider. Deswegen leider keine Privat-mail. Aber danke für das Angebot! *rotwerd-smiley* Morgen oder übermorgen backe ich den Kuchen aber, dann gibt´s auch ein Foto. Und eine Privatmail. Mit Foto. Vom Kuchen. Vielleicht. 🙂

      Ist ja sonst nicht meine Art, sowas ungetestet zu posten – aber das Rezept scheint super zu funktionieren. Vor allem der langgeführte Hefeteig verspricht gute Verträglichkeit und besten Geschmack. Und die Aprikosenmarmelade leckere Fruchtigkeit. Ich glaube, das kannst Du einfach so ausprobieren. Ohne Angst um eigene oder Diamant-Zähne oder Besucher-Zähne haben zu müssen. 🙂

      Mit Dampf backen – das sagt Dir was?
      Wenn ja: Folgendes bitte überlesen.
      Wenn nein: eine ofenfestes Schüsselchen oder große Tasse mit kochendem Wasser füllen und gleichzeitig mit dem Kuchen in den Ofen schieben, oder auf den vorgeheizten Ofen-Boden/in die Fettfangpfanne eine Tasse kochendes Wasser gießen (finde ich eine blöööde Idee, wegen der explosionsartigen Dampfentwicklung, aber na gut, wer die Gefahr (und verbrühte Finger) liebt – bitte 😉 ). Das ist der Trick für eine schön feuchte Krume und knusprige Streusel.

      Allerdings – ob der Kuchen bis zum nächsten Tag hält – hängt ganz von Dir ab. Du schaffst nicht wirklich ein ganzes Blech auf einmal, oder?!?!? 😀 😀 Oder doch?!? 😉

      Lg, Sathiya

      • Mail ?
        Was will ich mit einer Mail ?
        Mails bekomme ich den ganzen Tag !
        Was ich nicht bekomme ist KUCHEN !

        (Im Backen bin ich ein Neadertaler, JEDE Information ist wichtig 😉 )

        • Na, dann reiche mal Deine Post-Anschrift rüber. 😉
          Ich kann aber nicht garantieren, daß der zugesandte Kuchen nach seiner Verweildauer bei DHL, UPS, GPS, German Parcel noch genießbar ist.

          Ich kann Dir morgen/übermorgen aber gern ein Bild schicken, auf welchem meine Töchter GENÜSSLICH DEN STREUSELKUCHEN ESSEN UND NICHTS ÜBRIGLASSEN. 😀
          Oder einen NERD-Kuchen-Back-Crash-kurs aufsetzen: „Streuselkuchen in zehn einfachen Schritten“. Kostenpunkt: Verhandlungssache. 🙂

          *kicher* Sathiya

        • Neinein, Scherz, CARE-Pakete verschickt man ohnehin besser im Winter.

          Ich weiß ja, was Dir als Gegenleistung vorschwebt, aber ich sage dazu nach wie vor ’nein‘ *g

          Na freilich, ein Bild, in dem Kinder MEINEN KUCHEN AUFFRESSEN ! Das brauche ich … dringend 😉

        • Selbst schuld. Nu kriegst Du den Kuchen nicht, dafür aber das Bild.
          Von LEEREN Kuchentellern mit Krümeln. 🙂

          Welche Gegenleistung? 😀 Das mache ich doch GERN VOLLKOMMEN UMSONST… 😉
          *sich kringelnd vom Sofa rutscht* Sathiya

    • Hier ist der Kuchen. Bin erst heute dazu gekommen, ihn zu backen, da ich auch erst noch Aprikosenmarmelade kochen mußte.
      guckstu hier
      Ich habe gleich auch noch Zuckerkuchen gemacht – selber Teig, mit Butterflöckchen besetzt (mit dem Finger tief in den Teig gedrückt) und großzügig mit Zucker bestreut. Beides total LECKER!!!

      PS: es gibt noch welchen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s