Die 15-Zutaten-Lasagne

inspiriert von G.. Danke! (falls ich mich mit der Anzahl der Zutaten verzählt haben sollte – bitte verzeiht!)

Selbst ist die Frau – fertige Lasagne-Nudelblätter sind zwar praktisch, aber nicht ganz so lecker wie selbstgemachte. Also – los geht´s.

Nudelteig:

  • 300 g Weizenmehl Type 550,
  • 1 Teelöffel Salz,
  • 2 Eier,
  • 2 Eßlöffel Olivenöl, 2 Eßlöffel Wasser

Alles gründlich verkneten, bis der Anschnitt feinkörnig erscheint und der Teig sich samtig anfühlt, 30 min ruhen lassen. In 12 Stücke teilen, jedes dünn ca. tellergroß ausrollen und trocknen lassen (auf Topfdeckeln über dem kochenden Wasserbad). Nudelblätter passend zurechtschneiden. Einzeln je ca. 5 min in kochendem Salzwasser vorkochen. Alternativ fertige Lasagneblätter verwenden.

Sauce:

  • 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen (jung)
  • 300 Rinderhackfleisch
  • 1 Dose Tomaten (450 g)
  • 4 Eßlöffel Olivenöl
  • 2 Eßlöffel Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Majoran, edelsüßer Paprika, Prise Zucker, Prise Mehl
  • 1 Tasse Wasser, Schuß Sahne

Zwiebeln und Knoblauch hacken, in Olivenöl anschwitzen, Hackfleisch zufügen und mitanbraten, etwas Mehl darüberstäuben, mit Tomaten, Wasser und Sahne ablöschen, würzen, 10 min köcheln lassen. Die Sauce soll recht flüssig sein.

Lasagne bauen: Sauce und Nudelblätter abwechselnd in eine Form schichten, mit Sauce enden. Eine halbe Tasse mit Creme fraiche mit etwas Sahne verrühren und auf die oberste Schicht geben. Mit geriebenem Käse (Mozzarella, Emmentaler, nach Belieben) bestreuen und etwas ruhen lassen. Bei 180°C ca. 30 min backen.

Guten Appetit!

Beste Grüße, Sathiya

Advertisements

2 Kommentare zu “Die 15-Zutaten-Lasagne

  1. O.k., beruehmtes Streit-Rezept hier:

    Gleiche Mengen Gehacktes vom Rind, Schwein und Kalb.
    Karotten, Sellerie, Zwiebeln, Tomaten, Weisswein,Tomaten-Paste, Knoblauch // Salz, Pfeffer, Oregano, Lorbeerblatt, Muskatnuss, Nelke, Zimt in Olivenoel = Bolognese

    Ab // Mengen stark unter Kontrolle halten; ist aber alles schon in der Reihenfolge der groessten Mengen ab der Fleisch-Mischung angegeben.

    Butter, Mehl, Milch = Bechamel-Sauce

    Der Kaese ist in diesem Rezept offiziell ein sardischer Halb-Harter und ‚gschmackig‘

    Fragt mich nicht – Hubby-Aufgabe/Hubby-Secret.

    LG, G.

    Sorry, for being so late!

    • Klingt auch sehr lecker.
      Ich würde für meine Variante das Schweinefleisch weglassen (schmeckt mir nicht), und den Sellerie auch (püh!) – den Zimt finde ich genial. Manchmal mache ich auch noch Curry-Pulver dran, aber dann mag es meine Jüngste nicht mehr so gern.
      Kein Problem, for being so late, 😉
      Lg, Sathiya

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s