Die neuen Scheuklappen

Die neuen Scheuklappen des Blogging: „Kommentarmoderation“.
Versteht mich nicht falsch, ich selbst moderiere neue Kommentare, bevor ich sie auf meinen Blogs freigebe, allerdings nicht gefiltert nach Worten, Wortbestandteilen, Links, Werten oder IP-Adressen. Ich möchte das klarstellen. Keine Zensur. Auch darf man auf meinen Blogs kommentieren, als persönliche Mitteilung, und mich bitten, das vertraulich zu behandeln. Kein Problem, mach ich auch. Ich freue mich immer, wenn ich mein Blogger-Dashboard aufrufe und dort lesen kann „3 comments awaiting moderation“ oder so. Jubel! Deswegen ist sie bei mir an, die Kommentarmoderation.  🙂
WordPress hat dazu ganz andere Vorstellungen und zur Vermeidung von spam einige features entwickelt, die mich erst mal stutzen ließen. Das Wort spam allein erzeugt in mir ein ungutes Gefühl – auf Blogs bezogen, kannte ich spam doch nur von meinen Email-Accounts. Also, ich kann SPAM blocken und SPAM direkt, ohne es lesen zu müssen, löschen. Das ist doch gut, oder?
Ja, ist es. Nur – wer bestimmt, was spam ist und was nicht? Oder vielmehr WER spam ist und WER nicht? Da wären wir beim Thema…. das absichtliche Blockieren von Namen, Adressen, Inhalten und IP führt zu einer neuen Art Blindheit und Taubheit gegenüber anderen Meinungen. Praktischerweise auch noch ungelesen. Manch einer wird das dahigehend nutzen, gewisse Arten von kritischen Äußerungen/Meinungen gar nicht erst zuzulassen. (Ja, ich ärgere mich immer noch über diese Art „Mundverbot“. 😉 ) Und damit eine Vorfilterung nach „redet mir nach dem Mund“ und „kritisiert mich“ treffen, die mir bedenklich erscheint, sofern derjenige das nicht wirklich streng unter Kontrolle hat. Ich meine, sowas bringt über kurz oder lang eine gewisse Wahrnehmungsverfälschung hervor. Fehlende Kritik wird dann möglicherweise in Zustimmung/Lob umgedeutet. Was dazu führt, daß man mit gegenläufigen Meinungen noch weniger umgehen kann. Ob das bei allen Blogs, die ein derartiges Kommentarmanagement betreiben, der Fall ist – weiß ich nicht. Ich hoffe mal, daß nicht. Vielleicht übertreibe ich aber auch und traue den Menschen allgemein zu wenig oder zu viel zu… ?
Scheuklappen, selbst angelegt. Wer es mit vollem Bewußtsein macht , und sich über die Konsequenzen für sich selbst im klaren ist – bitte schön. Es scheint mir vor allem eine Eigenheit von Politblogs zu sein, der aktivistischen und polemischen Sorte. (Ja, ich hab noch mehr dieser Sorte gefunden, dort aber die Finger still gehalten. Ich weiß nun, was nun für mich ist… aber manchmal kann und will man zerstörerische Äußerungen mit aufhetzender Wirkung nicht so, unwiderlegt, stehen lassen)
Vielleicht glaube ich auch an ein altmodisches fair play, nachdem auf jeden (verbalen) Angriff die Möglichkeit der Verteidigung einzuräumen ist, ganz gentlemanlike. Und kann es nicht fassen, daß nicht alle ebenso denken und fühlen. Sei´s drum.  😉
In aller Ruhe und mit vielen Grüßen – Sathiya
Advertisements

3 Kommentare zu “Die neuen Scheuklappen

  1. Hallo! 🙂
    Ich habe mit Kommentaren jeglicher Art generell keine Probleme. Auch wenn sie agressiv provozieren sollten, lasse ich sie durch. Die einzigen Kommentare, die ich nie durchlasse, sind englische – von denen nicht wenige in der Akismet-Spamschlange warten.

    Liebe Grüße von einem Gleichgesinnten 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s